Akupunktur mit Nadeln

Nadelung von Akupunkturpunkten

Die Akupunktur wird in klassischer Weise mit speziellen, feinen Akupunkturnadeln durchgeführt, deren Einstich durch die Haut meist kaum spürbar ist. Erreicht die Nadel den Akupunkturpunkt, empfindet der Patient oft ein Kribbeln, Wärme oder einen dumpfen Druck. Nachdem die Nadeln gesetzt sind, tritt beim Patienten meist sehr zügig eine große Entspannung ein. Nicht selten schlummern die Patienten für einige Minuten auf der Behandlungsliege ein.


Akupunktur mit Laser

Lasern von Akupunkturpunkten

Bei sehr sensiblen Patienten können die Akupunkturpunkte anstelle von Nadeln auch mit dem Softlaser stimuliert werden. Diese Behandlung ist völlig schmerzfrei, jedoch in ihrer Wirkung nicht so tief und nachhaltig wie die klassische Akupunktur mit Nadeln.


Moxibustion

Moxibustion

Eine weitere Möglichkeit, Kraft und Wärme in den Energiekreislauf zu bringen, ist der Einsatz von Moxakraut (Beifußkraut) an ausgewählten Akupunkturpunkten. Das Moxakraut wird zu Kegeln oder Zigarren verarbeitet, so dass es gut entzündet werden kann. Die behandelten Punkte können entweder indirekt erwärmt werden, indem man die brennende Moxazigarre berührungsfrei über den Punkt hält, direkt über einen Moxakegel auf dem Akupunkturpunkt abgebrannt werden oder als wärmespendenden Moxakegel an eine Nadel gesteckt werden. Bei der direkten Variante wird die Haut z.B. mit Salz oder einer Ingwerscheibe geschützt. Besonders bei Patienten, denen es an „Lebenswärme“ mangelt, die häufig frieren, sich leicht erkälten und „angeschlagen“ fühlen, ist die Behandlung mit wärmendem Moxakraut eine sehr wirkungsvolle Therapie.


Kombi-Behandlung: Akupunktur für Pferd UND Reiter

In kaum einer anderen Sportart bilden zwei so unterschiedliche Wesen eine Einheit, die im optimalen Fall bis in die kleinsten Bewegungen miteinander harmonieren. Pferd und Reiter als Gesamtsystem zu betrachten, zu gymnastizieren und zu behandeln, ist grundlegend für einen langfristigen Erfolg und die Zufriedenheit beim Reiten.

Bewegungsblockaden oder Schmerzen beim Reiter können Probleme im Pferderücken auslösen und das Bewegungspotential des Pferdes stark einschränken. Dieses häufig beobachtete Phänomen gilt auch umgekehrt: Ein Pferd, das aufgrund von Verspannungen oder Schmerzen eine Fehlhaltung einnimmt, lässt den Reiter nicht gleichmäßig und ausbalanciert sitzen. Der Reiter spürt nach einiger Zeit diese Belastungen in seinem Rücken.

Die Akupunktur ist aufgrund ihrer Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten in der Lage, sowohl die Funktion innerer Organe (z.B. Verdauungs- und Entgiftungsorgane) wieder ins Gleichgewicht zu bringen, als auch muskuläre Verspannungen und Blockaden zu lösen. Interessant ist hierbei die häufige Verknüpfung dieser beiden Bereiche: Eine auch nur leichte Beeinträchtigung innerer Organfunktionen zeigt sich durch druckschmerzhafte Punkte im Rückenbereich.

Eine individuell abgestimmte Akupunktur hilft Ihnen und Ihrem Pferd, sich wieder mit Freude zu bewegen und Ihr volles Potential als Team zu entfalten.

Andrea Löffler • Heilpraktikerin • Frankfurter Str. 9 • 61118 Bad Vilbel • Tel. 0170-4401357